Schutzprojekt „Handys für Gorillas“

 

FOTO-Handys-Gorillas
FOTO: Andreas Tsatalbassidis entsorgt sein altes Handy in der neuen Sammelbox. Er unterstützt damit das Überleben der Berggorillas im Kongo.

Schüler der Louis-Lepoix- und der Robert-Schuman-Schule engagieren sich für den Schutz der afrikanischen Berggorillas in der Demokratischen Republik Kongo.

Aus diesem Grund sammeln die jungen Leute ausrangierte Handys. Darin stecken wertvolle Rohstoffe, die vor allem in den Bergregionen im Osten der Republik Kongo abgebaut werden. Dort wird das Erz Coltan gefördert, aus dem das Metall Tantal gewonnen wird. In den Chips von Mobiltelefonen wird unter anderem dieser Bestandteil verarbeitet.

Aus den eingesammelten Handys lässt sich auch das Tantal recyceln, so dass weniger Erz aus dem Siedlungsgebiet der Berggorillas gewonnen werden muss. So kann ein wertvoller Beitrag zum Schutz dieser bedrohten Tierart geleistet werden.

In einer gemeinsamen Aktion haben sich Schüler beider Schulen mit diesem Projekt beschäftigt und beschlossen, auch in Baden-Baden einen Sammelaufruf zu starten. Der Hausmeister der Louis-Lepoix-Schule, Peter Falk, baute dazu nach eigenen Plänen einen speziellen Holzbehälter. Schüler des Technischen Gymnasiums entwarfen die farbliche Gestaltung mit Urwaldmotiven und Berggorillas am PC und übernahmen unter der Anleitung von Fachlehrern auch die praktische Umsetzung. Mit einem Plakat wird auf den Standort der Sammelstation in der Louis-Lepoix-Schule aufmerksam gemacht. Die Schüler freuen sich über eine rege Teilnahme aus der Bevölkerung.